Sunder-Plassmann Architekten

Aktuell

Tag der Architektur: Alte Fischräucherei, Eckernförde

20. Mai 2016

Führung: Sonntag, 11.06.2016, 11.00 Uhr
Treffpunkt: Gudewerdtstraße 71, Eckernförde

Tag der Architektur in Hamburg

20. Mai 2015

Führung: Samstag, 27.06.2015, 11.00, 12.00 und 13.00 Uhr
Treffpunkt: Eingang Deichtorhalle

Europäisches Museum des Jahres 2014: Museum der Unschuld/ Museum of Innocence

04. Jun 2014

Main Award
The European Museum of the Year Award 2014 goes to the Museum of Innocence, Istanbul, Turkey.
The Museum of Innocence can be seen simply as a historical museum of Istanbul life in the second half of 20th century. It is also, however, a museum created by writer Orhan Pamuk as an integral, object-based version of the fictional love story of his novel of the same name. The Museum of Innocence is meant as a small and personal, local and sustainable model for new museum development. The Museum of Innocence inspires and establishes innovative, new paradigms for the museum sector.

This museum fulfils to the highest degree the notion of “public quality”, from the point of view both of heritage and of the public, and taking into account the future, the notion of “public quality”.

The museum has received a trophy: The Egg by Henry Moore, which it will keep for one year.

Tag der Architektur: Marine-Ehrenmal,Laboe

16. Mai 2013

Führung: Sonntag, 16.06.2013, 13.00 Uhr
Treffpunkt: Strandstraße 92, Laboe

Tag der Architektur: Bischofskanzlei, Schleswig

16. Mai 2013

Führung: Sonntag, 16.06.2013, 13.00 Uhr
Treffpunkt: Plessenstraße 5a, Schleswig

Tag der offenen Tür: Bischofskanzlei, Schleswig

21. Sep 2012

Von 14.00 bis 17.00 Uhr
in der Plessenstraße 5a, Schleswig

Tag der Architektur: V&R Bankzentrale, Neumünster

23. Jun 2012

Führung: Sa., 23.06. und So., 24.06., jeweils 15.00 Uhr
Treffpunkt: Großflecken 62

Am südlichen Kopf des Großfleckens ist durch den Erhalt der historischen Fassade Großflecken 62/64 gemeinsam mit der Rathaus- und der Kaiserhoffassade ein städtebaulich wertvolles Ensemble entstanden.
Die VR Bank Neumünster eG wurde unter Hinzuziehung dieser Fassade erweitert und insgesamt umgebaut.
Die historischen Bögen des Erdgeschosses sind zu einer italienisch anmutenden Arkade geöffnet und laden in eine moderne Bank zeitgenössischer Architektur ein.
Die Arkaden sind gleichzeitig das städtebauliche Tor zum Waschpohl.
Auf der Rückansicht wird dieses Tor mit einer kompromisslos modernen Fassade beantwortet.
Im Inneren der Bank wird die Kundenhalle durch einen zweiten Lichthof ergänzt.
Die gesamte Innenarchitektur ist von moderner lichtdurchfluteter Helligkeit geprägt.

Tag der Architektur: Kunsthalle Kiel

23. Jun 2012

Führung: Sa., 23.06. und So., 24.06., jeweils 12.00 Uhr
Treffpunkt: Eingang Kunsthalle, Düsternbrooker Weg 1

Zeitgleich zur Wiederherstellung des Schlossparks hat auch die darin eingebettete Kunsthalle zu Kiel ein neues repräsentatives Entree am Düsternbrooker Weg erhalten. In Anlehnung an die ursprüngliche Situation erstreckt sich eine großzügige Stufenanlage parallel zur Förde. Durch geschicktes Verschneiden mit den Fußwegen des Schlossparkes entsteht ein neuer Museumsplatz und erstmals auch eine barrierefreie Erschließung der Kunsthalle direkt vom Düsternbrooker Weg. Als oberer Abschluss - gleichsam als Vitrine zur Stadt – faltet sich ein neues lichtdurchflutetes Foyer aus dem Sockel der Kunsthalle.

Vortrag

12. Jun 2012

»Museen der Sinne« Architekturclub des BDA-Schleswig-Holstein

Vortrag

06. Jun 2012

»Ort und Museum« im Rahmen der Spannweiten TU-Dresden

Eröffnung des "Museum of Innocence" in Istanbul

28. Apr 2012

Am 28. April öffnete das »Museum der Unschuld« des Literaturnobelpreisträgers Orhan Pamuk zum ersten mal seine Türen für Besucher und die ungeduldigen Leser. Das Museum ist weltweit die erste Umsetzung eines Romans in den Raum. In 83 Vitrinen manifestieren sich die 83 Kapitel des Buches. Jede einzelne Box ist ein dreidimensionales Kunstobjekt aus den Alltagsgegenständen der Protagonisten, die durch Ihre Komposition, die Verbindung mit Materialien und Licht ein eigenes Leben entwickeln und so die Romangeschichte auf eine andere Art erzählen, als die literarische Vorlage.