Sunder-Plassmann Architekten

Bürogebäude am Grasbrookhafen, Hafencity Hamburg


Offener Realisierungswettbewerb 2001

Das zukünftige Bürogebäude am Grasbrookhafen folgt in Ost-West Richtung dem Verlauf des Grundstückes.

Eine Gliederung des langgestreckten Baukörpers wird durch die Anordnung von sechs miteinander verbundenen Kuben und einem Kopfbau erreicht. Die beiden östlichen Kuben erhalten eine dreigeschossige Überhöhung. Der schmale Kopfbau ist elfgeschossig und bildet einen markanten Punkt im öffentlichen Raum.

Die Gliederung des Gebäudes ist sowohl in der Fassade als auch in der Organisation der Grundrisse ablesbar.

Das Erscheinungsbild des Entwurfes orientiert sich an den Typologien der Lagerhäuser in der Speicherstadt. Es werden je zwei Kuben über einen in der Gebäudefuge liegenden, gemeinsamen Kern erschlossen. Folglich werden sechs Einheiten pro Geschoßebene geschaffen, die sowohl zusammengeschlossen werden können als auch eine kleine Mieteinheitenbildung gewährleisten.

/media/cache/img/33/015_Perspektive_highlight.jpg
/media/cache/img/33/015_Grundriss_highlight.jpg