Sunder-Plassmann Architekten

Hochschule für bildende Künste, Hamburg


Offener Realisierungswettbewerb 2000

Der neue Baukörper schließt sich an die vorhandene Struktur an, indem er das Thema des Schuhmacherbaus, Kopfbau-Verbindungsbau-Kopfbau, aufnimmt.

In dem schmalen Riegel befinden sich die neuen Atelier- und Projekträume, im davorgestellten Kubus die Sondernutzungen des Fachbereichs Visuelle Kommunikation: Multi-Media Raum, Film-Technik, Videothek, Foto- und Film Studio und die Fotolabore. Dieser Medienturm bildet den Schlusspunkt des Gebäudeesembles.

Die öffentlichen Nutzungen Galerie und Mensa befinden sich in einem Sockelgeschoss und können getrennt erschlossen werden.

/media/cache/img/35/007_Eingangssituation_highlight.jpg
/media/cache/img/35/007_Rueckansicht_highlight.jpg
/media/cache/img/35/007_Galerien_highlight.jpg
/media/cache/img/35/007_Lageplan_highlight.jpg
/media/cache/img/35/007_HfbK_Persp_highlight.jpg